07. Juni 2017

Elternregatta 2017

Am ersten Juni-Wochenende ging es zur Elternregatta auf das Wasser. Dabei wurde ein neuer Teilnehmerrekord unter dem zum zweiten Mal angewendeten neuen Konzept, bei dem die Erwachsenen zusammen mit Kindern auf das Wasser gehen, aufgestellt. 40 Seglerinnen und Segler waren am Samstag mit zehn Kielboote und sechs Jollen auf den Ratzeburger See. Noch bevor es mit dem Segeln losging, wurde zur Ermittlung des Meldegelds in diesem Jahr Badminton gespielt. Dabei stellten die Erwachsenen zusammen mit den Kindern ihr Können unter Beweis und versuchten so viele Ballwechsel wie möglich zu spielen.

Neben Varianten, J 22, einer Conger-Jolle, H26 und Piraten sind in diesem Jahr auch wieder drei Puschen mitgesegelt, die nach vielen Jahren im Gebälk in Lübeck in diesem Jahr reaktiviert wurden. Zwei Mickey-Boote aus dem LSV und ein vom SVW zur Verfügung gestelltes Boot gingen an den Start und belegten bei den Jollen die Plätze drei bis fünf. Dabei lieferten sich die Holzboote einen engen Kampf und auch auf der Zielkreuz war der Vorsprung nur sehr knapp.

Auf dem Wasser wurde die Wettfahrt von Nick und Jesper geleitet, welche einen Dreieckskurs vor dem Verein ausgelegt hatten. In zwei Starts gingen die Jollen und Kielbooten auf die Bahn. Bei wechselnd schwachem Wind blieb das Feld dicht zusammen, sodass es bis zum Ziel spannend blieb. Bei den Kielbooten gewannen Gisbert und Suzanna mit der Varianta nach der Berechnung nach Yardstick, gefolgt von Brian, Birga, Luis und Finn. Bei den Jollen ging Linus mit Uwe als erster durch das Ziel. Hier ist besonders zu erwähnen, dass die Wettfahrt nach dem Start durchgehend von Linus gesteuert wurde. Den zweiten Platz bei den Jollen belegte Jörn mit Leon und Marie.

Bei der anschließenden Preisverteilung wurden die Kinder mit bunten Gläsern und alle Teilnehmer mit roten LSV-Sonnenhüten bedacht. Die obligatorischen Teddybären wurden an die erstplatzierten Teams der beiden Klassen vergeben. Uwe gewann den Preis mit Linus in diesem Jahr nach 37 Jahren erneut, nachdem er ihn 1980 schon einmal gewonnen hatte.

Im Anschluss wurde der Grill angefeuert, sodass der Tag gesellig mit Seglern und Schanzenbergern ausklang. Wir möchten uns noch einmal beim Jugendausschuss, Jan und allen anderen Beteiligten für den ereignisreichen Tag auf dem Wasser und an Land bedanken und freuen uns, im nächsten Jahr wieder mit so vielen Booten an den Start gehen zu können.

Philipp Dörges