IDJüM Teeny

IDJüM Teeny

Nach einigen Turbulenzen ging es zur Travemünder Woche. Nicht wie geplant mit Roosa, sondern mit Lasse Maack aus dem SCH. Nach dem Check-In am 19. und der Vermessung am 20. Juli, ging es ab Sonntag zum Training auf die Ostsee.

Das Training, bei dem wir bei den beiden Trainerinnen aus Malente (SVMG) und Wedel-Schulau (SVWS) mitmachen durften, war sehr hilfreich, da wir so vor den Wettfahrten schon auf der Ostsee segeln konnten. Am Mittwoch hatten wir “trainingsfrei” und ich habe den ganzen Tag im See verbracht.

Ab Donnerstag (25.07.) ging es mit den Wettfahrten der Deutschen Jüngstenmeisterschaft los. Insgesamt waren nur 30 Boote am Start. Mit einem 24. und einem 16. Platz starteten wir in die vier Wettfahrtstage. Nach zwei nicht so guten Läufen (28. und 25. Platz) am Freitag ging es Samstag mit ordentlich Wind und viel Welle zu den Rennen fünf und sechs. Die Welle machte es uns nicht ganz einfach und unser Boot ähnelte einer Badewanne. Trotzdem konnten wir einen 19. und einen 21. Platz holen.

Am Sonntag hatte der Wind wieder etwas abgenommen und die Welle war wieder kleiner. Mit einem 25. und einem 22. Platz endete die Zeit in Travemünde.

Zur Siegerehrung haben wir vom Mövenstein über die “Partymeile” bis zum Regattabüro 30 bis 45 Minuten gebraucht. In den acht Tagen auf der Ostsee sind wir zweimal gekentert, konnten am Samstag einige Male nicht mehr sehen, wo wir hin mussten oder wo die anderen Boote waren, haben auf dem Vorwind Kurs viel Wasser gepützt und sind Abends froh gewesen ins Bett zu gehen.

Henriette Bühner

5. August 2019  Jugend