Youth European Sailing Cup (YES)

Youth European Sailing Cup (YES)

Übers Pfingstwochenende, von Samstag dem 18.05 bis Montag dem 20.05, fand der Youth European Sailing Cup statt. Der YES-Pokal ist jedes Jahr eine der größten deutschen Segelveranstaltungen und auch dieses Jahr war er wieder gut besucht. Mit insgesamt 446 Teilnehmern in 6 Bootsklassen war es nicht nur ein großes, sondern auch ein national sowie international starkes Feld. Ich selbst bin in der ILCA 6-Klasse (ehemals Laser Radial) gestartet. Das Feld und die Wertung waren unterteilt in Frauen in Männer, wobei die Männer nochmals in zwei Fleets unterteilt worden sind.

Nach dem Umstieg in den ILCA 6 im Herbst letzten Jahres war das meine zweite Regatta im ILCA 6.

Freitag, der 17.05

Am späten Nachmittag sind wir in Kiel angekommen. Bevor es am nächsten Tag aufs Wasser gehen soll, musste ich noch ein bisschen Bootsarbeit machen und mich im Wettfahrtbüro anmelden. Nachdem dies erledigt war konnte ich mit meinen Eltern und Freunden noch einen schönen Abend in Kiel Schilksee verbringen.

Samstag der 18.05

Am ersten richtigen Tag war ich im gelben Fleet eingeteilt und wir gingen um 11.45 Uhr aufs Wasser. Der erste Start war um 13 Uhr und wir haben mit dem gelben Fleet drei Rennen geschafft. Das blaue Fleet musste die dritte Wettfahrt leider wegen zu wenig Wind abbrechen, wodurch die zwei Fleets unterschiedlich viele Rennen segelten.

Da es schon ab der dritten Wettfahrt einen Streicher gab, hatten trotz verschiedener Anzahl an Rennen beide Fleets die gleiche Anzahl an gewerteten Wettfahrten, wodurch eine Wertung, in welcher ich mich im Mittelfeld eingefunden habe, zustande kam.

Sonntag, der 19.05

Am Sonntag war der erste Start eigentlich wie am Vortag für 13 Uhr angesetzt. Jedoch war leider so wenig Wind, dass es sich nicht gelohnt hätte auf das Wasser zu gehen – es wurde Startverschiebung an Land gezogen.

Nach ein paar Stunden sind die 420er und die 29er auf das Wasser gegangen, haben jedoch keine Wettfahrten geschafft und sind ohne erfolgreiche Wettfahrten wieder reingekommen. Die restlichen Klassen sind gar nicht erst rausgefahren und die Wettfahrten wurden auf den nächsten Tag verschoben.

Am Abend wurde vom Veranstalter auch noch ein Tischkicker-Turnier mit coolen Preisen veranstaltet.

Montag, der 20.05

Am dritten und letzten Tag ging es dann wieder aufs Wasser. Nach einer dreiviertel Stunde Startverschiebung auf dem Wasser ging es los. Ich war zwar auch in den neuen Gruppen wieder im gelben Fleet, jedoch sind wir heute nicht als erstes gestartet. Da das blaue Fleet vom Samstag ein Rennen weniger hatte musste das erst nachgeholt werden, bevor es für alle weitergehen konnte.

Nachdem das Rennen nachgeholt war, haben wir noch ein weiteres Rennen geschafft und dann ging’s zum letzten Mal für das Wochenende in den Hafen. Bis zur Siegerehrung wurden die Boote für den Transport verladen. Nachdem bei der Siegerehrung die Gewinner der einzelnen Klassen geehrt wurden, machten sich alle auf den Nachhauseweg.

Alles in allem hatte ich viel Spaß und bin mit meinen Leistungen dieser drei Tage zufrieden.

Bericht: Jonas Belau
Titelbild: segelbilder.de, Christian Beeck

7. Juni 2024  JugendRegatta