Kulbors Abend

Der Kulbors-Abend des LSV ist wohl eine der traditionsreichsten Veranstaltungen in Norddeutschland. Alljährlich im Januar treffen sich die Segler des LSV in Ihrer Vereinsmesse, um gemeinsam mit geladenen Gästen - Honoratioren aus Stadtverwaltung und Sportverbänden - diesen traditionellen Herrenabend zu begehen. Wer dabei sein möchte, wenn der Vorsitzende des Abends, der "Öllersmann" der Kulbors Gilde, sein mächtiges Zepter schwingt, der muss sich rechtzeitig anmelden oder als Gast auf eine Einladung hoffen, den die etwa 100 Plätze sind heiß begehrt.

Seinen Namen hat der Kulbors-Abend von seinem Vorsitzenden "Öllersmann Jochen Kulbors", der mit strengem Regiment den Abend moderiert. Jochen Kulbors (Hochdeutsch Joachim Kaulbarsch) ist ein von den LSVern erdachter Gott, innerhalb der Götterwelt zuständig für die Wakenitz, den Ratzeburger See und alle umliegenden Teiche, Tümpel und sonstigen Gewässer. Einmal im Jahr, nämlich am Kulbors-Abend erscheint er in der Vereinsmesse des LSV. Streng nach altem Ritual läuft dann eine Zeremonie ab, die in erster Linie einem dient, nämlich der Unterhaltung aller Anwesenden.

Nach einem gemeinsamen Eisbeinessen tritt Jochen Kulbors auf und läßt die Gilde seine "Sanftmütigkeit" spüren. Zigaretten rauchen, offene Jacket-Knöpfe und vorlautes Geplappere sind dann verpöhnt, die Umgangssprache hat möglichst plattdeutsch zu sein. Wer nicht pariert, muß bezahlen - soll heißen eine kleine Spende abgeben, die später zur Anschaffung des Jochen Kulbors-Preises und zur Unterstützung der Jugendgruppe eingesetzt wird. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden, nur soviel, wer einmal in die Kulbors- Gilde aufgenommen wurde, möchte diesen fröhlichen Abend nicht mehr verpassen.