Flauer Wind in Tutzing

Flauer Wind in Tutzing

Es ist das zweite Jahresevent der zweiten Deutschen Segelbundesliga 2018 und für unsere Segler Kim, Ingo, Maik und Mirco ging es wieder in den Süden. In Tutzing waren am Freitag, Samstag und Sonntag insgesamt 46 Wettfahrten geplant, doch der Wind machte der Planung an allen Tagen einen Strich durch die Rechnung.

Nach der Startverschiebung ging es am Freitag um kurz vor 13 Uhr dann endlich auf das Wasser. Nach zwei vierten Plätzen lief es in der dritten Wettfahrt für unser Bundesligateam richtig gut, sodass die LSVer auf Platz zwei segelten. Am Samstagvormittag ließ der Wind dann wieder auf sich warten, bevor am Nachmittag noch insgesamt sieben Wettfahrten gesegelt werden konnten.

Aufgrund der Windvorhersage und des Rückstands der Vortage wurde der erste Start am Sonntag zum ersten Mal in der Geschichte der Segelbundesliga auf 07:00 Uhr festgesetzt. Leider setzte sich der Wind am Morgen jedoch nicht so früh durch, sodass erst eine dreiviertel Stunde später gestartet werden konnte. Der Höhepunkt des Tages sollte für unser Team der neunte Fight werden, der als drittplatziertes Boot beendet wurde. Somit sicherte sich das LSV-Bundesligateam am zweiten Spieltag den 16. Platz von 18 Zweitligavereinen.

In der Gesamtwertung liegen wir nach den ersten beiden Events im Süden auf Platz 16, während der Schlei Segel-Club die zweite Liga nach diesem Event anführt. Am ersten Wochenende der Travemünder Woche geht es dann in das dritte Event der diesjährigen Bundesligasaison.

In der Tageszusammenfassung ist ab Minute 1:08 ist unser Team-Mitglied Maik Westfehling im Interview zu sehen:

Die Ergebnisse des zweiten Spieltages und die Rangliste können bei sapsailing.com abgerufen werden.

10. Juni 2018  Segelbundesliga